Mingling-with-the-same-Networking – So bahnen Sie strategisch neue Kontakte an

Mingling-with-the-same-Networking – So bahnen Sie strategisch neue Kontakte an

Mingling-with-the-same-Networking – So bahnen Sie strategisch neue Kontakte an 1024 683 Claus Verfürth

Wenn es ums Networking geht, gibt es zahlreiche Strategien, Methoden und Ansätze. Aktuell rücken die Möglichkeiten der digitalen Plattformen immer weiter in das Zentrum der Aufmerksamkeit. Daneben werden andere Formen des Networkings zu häufig vernachlässigt, die meiner Ansicht nach jedoch erfolgversprechender sind. Insbesondere dann, wenn es um die berufliche Neuorientierung geht, muss situativ die passende Strategie ausgewählt werden.

Netzwerke sind in Umbruchphasen entscheidend

Führungskräfte und Top-Executives eilt – wenngleich zu Unrecht – der Ruf voraus, schlechte Netzwerker zu sein. Wahr ist, dass für die Pflege von Kontakten und das aktive Erweitern des eigenen Netzwerks oft kaum Zeit bleibt. Umso wichtiger ist es, frühzeitig für berufliche Umbruchphasen vorzusorgen.

Zeichnet sich ein möglicher Wechsel ab, so gilt es die handwerklichen Fähigkeiten zu schärfen, Unterlagen vorzubereiten oder sich gegenüber neuen Kontakten zu öffnen. Letzteres gelingt mit dem Networking-Ansatz „Mingling with the same“.

Das eigene Netzwerk ist entscheidend für die Fortsetzung der Karriere – und damit auch dessen kontinuierliche Erweiterung.

Mingling ist die Vorstufe des Netzwerkens

Beim Mingling handelt es sich in gewisser Hinsicht um die Vorstufe zu gezielteren Networking-Aktivitäten. Networking befasst sich in der Regel mit der Pflege und dem zielgerichteten Aufbau von Kontakten.

Im Gegensatz dazu lässt sich das Mingling als tendenziell zwangloseres Erweitern des eigenen Netzwerks begreifen. Mingling-Networking ist also gewissermaßen der Wegbereiter für zukünftige Netzwerkkontakte.

Genauso wie das Netzwerken sollten Sie Mingling strategisch betreiben. Darum ist auch im Fall von Mingling Vorbereitung zentral. Suchen Sie gezielt Events, Netzwerke und Gelegenheiten, die es Ihnen ermöglichen, Menschen in Führungspositionen zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen.

Voraussetzungen und Skills

Es gibt zahlreiche Anlässe, die sich für das Mingling eignen. Die regelmäßige Teilnahme an Konferenzen, Seminaren, Workshops oder Empfängen ist damit ebenso zu empfehlen wie ganz generell die Steigerung der eigenen Sichtbarkeit.

Doch auf die Vorbereitung kommt es an: Fest zum Repertoire des First-Impression-Managements gehört beispielsweise der Elevator-Pitch. Sich in wenigen Sätzen vorzustellen klingt nach einer vergleichsweise einfachen Aufgabe – gelingt aber nur perfekt, wenn diese entsprechend vorbereitet und eingeübt ist. Der Gesprächspartner sollte auch noch einen Tag später wissen, wer ich bin und was ich beruflich mache.

Auch beim Mingling ist gute Vorbereitung alles: Der erste Eindruck zählt, wenn es um die Anbahnung von Kontakten geht.

„Mingling with the same“ heißt: strategische Anbahnung von Kontakten

Gerade wenn Sie mit Mingling neue Kontakte gewinnen möchten, die für die zukünftige berufliche Entwicklung relevant sind, ist es im Vorfeld hilfreich, sich darüber klar zu werden, wie die Entwicklung konkret aussehen soll. Davon ist sowohl die Art der Selbstdarstellung abhängig als auch die Auswahl von Networking-Gelegenheiten.

Das Ziel beim Mingling sollte jedoch nicht sein, möglichst viele Netzwerkkontakte hinzuzugewinnen. Vielmehr geht es darum, Offenheit zu signalisieren und Eindruck beim Gegenüber zu hinterlassen. Der Fokus insbesondere beim Mingling-with-the-same-Networking liegt darauf, Menschen zu begegnen, die in ähnlichen oder höheren Positionen beschäftigt sind.

Offen heißt nicht ziellos

Viel zu häufig stimmt die Gleichung „Position weg = Netzwerk weg“. Mit Ansätzen wie Mingling-with-the-same-Networking weiten Sie kontinuierlich ihre Netzwerkkontakte über die Grenzen des eigenen Unternehmens hinaus aus. Damit schaffen Sie die Grundlagen für berufliche Umbruchsituationen.

Mingling ist offener als zweckorientierte Netzwerkaktivitäten und darum kein Ersatz fürs Networking. Bestehende Netzwerke müssen im Ernstfall funktionieren. Gute Kontakte sind auch heute noch einer der erfolgversprechendsten Faktoren bei der Suche nach einer neuen Position.

Während also beim Networking die Pflege oder die Aktivierung bestehender Kontakte im Fokus stehen, ist Mingling ein sehr viel offenerer und nach außen gerichteter Prozess. Bei diesem geht es darum, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, relevante Kontakte hinzuzugewinnen.

TOPMANAGER JOURNAL

Sie möchten regelmäßig Neuigkeiten aus der Topmanagerwelt?

Als Abonnent unseres Journals erhalten Sie viermal im Jahr exklusives Wissen kostenfrei in Ihr Mail-Postfach.

Sie sind an einem fachlichen Austausch interessiert?

Schreiben Sie mir auf:

LinkedIn

Xing

[Bildnachweis: © iStock.com / jacoblund]

Claus Verfürth

Claus Verfürth

Claus Verfürth ist Managing Director und Partner bei The Boardroom, dem von Rundstedt Beratungsbereich für Top-Manager.

Alle Beiträge von:Claus Verfürth